Verein "Lernen Fördern"

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Schulsozialarbeit

Der Verein "LERNEN FÖRDERN" Regionalverband Suhl e.V. entstand aus einem Zusammenschluss von Eltern, Lehrern, Erziehern, Freunden und Förderern von Kindern.
Wir sind Schulsozialarbeiter am Staatlich-regionalen Förderzentrum, der Thüringer Gemeinschaftsschule Lautenberg und an der Grundschule Heinrichs.                 
Wir haben
uns zum Ziel gesetzt, die Lern- und Entwicklungschancen der Kinder und Jugendlichen zu  steigern und zur Verbesserung des Schulklimas beizutragen. Ebenso wichtig ist uns das Erlernen von gewaltfreien Konfliktlösungen. Seit März 2010 sind wir Träger der offenen Jugendarbeit im Sozialraum Aue, Lautenberg, Vesser, Heinrichs und Albrechts.






Schulsozialarbeit

im Staatlichen - regionalen Förderzentrum
in der Grundschule Heinrichs
in der Gemeinschaftsschule Lautenberg


Die Schulsozialarbeiter

  • sind Ansprechpartner für die Lehrer, Eltern und besonders für die Schüler bei den verschiedensten Problemen,

  • sind für die Aufarbeitung von Alltagsproblemen mit den Schülern zuständig,

  • unterbreiten in Kooperation mit dem Suhler Sportbund Angebote der sportlichen Jugendarbeit,

  • begleiten die Eltern bei Behördengängen und unterstützen auch bei Erziehungsfragen,

  • betreiben Streetwork (Pausenhofstreetwork) um sich einen Eindruck über das Freizeitverhalten von Schülern und Jugendlichen aus dem Sozialraum zu verschaffen,

  • gestalten und setzen Projekte gemeinsam um, damit die Transparenz erhöht wird und jeder Sozialarbeiter die Schüler der anderen Schule besser kennen lernen kann,

  • bieten an jeder Schule Gruppenarbeit und gemeinsame Freizeitaktionen an,

  • bieten Einzelhilfe und Hausaufgabenhilfe je nach Bedarf flexibel an,

  • führen Gespräche mit inhaltlicher Auswertung der Tätigkeiten mit der Schulleitung durch,

  • begleiten die Schüler und Lehrer bei Klassenfahrten und Tagesausflügen,

  • führen Projekte und Unterrichtseinheiten zu verschiedenen Themen durch (Suchtprävention, Konfliktbewältigung, Berufsorientierung und -findung, (Cyber) - Mobbing),

  • greifen spontan bei akuten Problemlagen ein,

  • sind Ansprechpartner in den Hofpausen und bei der Gestaltung der Mittagsfreizeit,

  • bieten freizeitpädagogische Angebote je nach Bedarf an,

  • führen Einzelgespräche bei persönlichen Problemen durch (Schulprobleme, Nachhilfe, Lehrstellensuche, Arbeits- und Wohnungssuche, Schuldenregulierung, Schwierigkeiten mit der Polizei, Begleitung bei Gerichtsverhandlungen, Begleitung bei Ämtergängen zur Durchsetzung ihrer Ansprüche).


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü